Der Albtraum eines jeden Hundehalters

Es ist wohl einer der Albträume eines jeden Hundehalters, der mir letzten Dienstag widerfahren ist. Der eigene Hund, in meinem Fall Leroy, kommt nach einem Sprint im Freilauf auf einen hinzugelaufen und belastet ein Beinchen nicht mehr. In unserem Fall war es das linke Hinterbein. In der Hoffnung, dass sich im Ballen lediglich ein Dorn befindet, Splitt oder ein Stück Glas von irgendeinem Idioten, der eine Glasflasche zerschlagen hat, habe ich also seine Pfote angehoben und unter diese geschaut. Leider habe ich auch nach mehrmaligem Hinsehen und Fühlen weder etwas sehen noch ertasten können, so dass sich schon einmal das erste ungute Gefühl in meiner Magengrube meldete. Ich kenne sowohl die Anzeichen einer Patella Luxation, denn Leroy … Weiterlesen

[miDoggy Parade] Gassigehen – So findet euer Hund es wieder spannend

Im Monat August geben uns Julia und ihre Hündin Lola von miDoggy das Thema vor “Gassigehen – So findet euer Hund es wieder spannend”. Uns interessiert, ob euer Hund beim Gassigehen lieber sein Ding macht, oder ihr zusammen etwas entdeckt. Was tut ihr, damit euer Hund euch beim Gassigehen spannend findet und was bringt eurer Meinung nach gar nichts? Natürlich können wir etwas zu dieser Thematik sagen, denn wie viele Hundehalter habe auch ich schon Höhen und Tiefen erlebt und diverse Dinge ausprobiert immer mit dem Ziel bestmöglich mit meinen Hunden klar zu kommen. Einfach ist es wahrlich nicht immer, aber meistens liegt es daran, dass wir Menschen dazu neigen uns die Dinge unheimlich kompliziert zu machen. … Weiterlesen

Die Ablehnung, die wir spüren

Es ist manchmal gar nicht so einfach die Fassung zu bewahren, je nachdem in welcher Art und Weise uns jemand entgegen tritt. Manchmal sind wir vielleicht auch nur mit dem falschen Bein aufgestanden oder wurden zum wiederholten Mal mit einem aus dem Ausland billig importierten und kränklichen Staffordshire Terrier – äh, Boxermischling – konfrontiert und stoßen auf Ablehnung wenn wir versuchen die dahinter stehende Problematik zu erklären. Er wurde uns als Boxermix verkauft. Für einen Mischling bekommt man doch keine Papiere! Darauf legen wir auch gar keinen Wert. So haben wir Geld gespart und nur 150 Euro bezahlt. Anmerkung: Es sind erst einmal nur 150 Euro, denn, wer sich mit dieser Thematik etwas auseinandersetzt, stellt schnell fest, … Weiterlesen

Wieso lassen wir uns zum Kampfhundhalter machen?

2001 als die Hundeverordnung in NRW ins Leben gerufen wurde und plötzlich bestimmte Rassen gefährlicher sein sollten als andere, habe ich mich in Francis verguckt, einen stoischen Staffordshirer Terrier x Amerikanische Bulldogge-Mischling. Ich habe keine einzige Minute damit verschwendet in ihm ein gefährliches Monster zu sehen. Ich hatte diesen Hund im Tierheim kennen gelernt so unheimlich lieb und sanft. Ich habe nie viel darauf gegeben welche Meinung andere Menschen vertreten und welche Lügen die Medien verbreiten, sondern mir stets mein eigenes Bild gemacht. Ich konnte mir nie vorstellen, dass eine erhöhte Aggressivität einzelner Hunderassen überhaupt vorliegen kann. Die Gesetzeslage hat mich in keiner Weise beeindruckt. Ich hatte jedoch auch Glück, denn wir haben Eigentum und so war … Weiterlesen

Wieso bist du so voller Vorurteile?

Es ist ein ganz normaler Samstag Vormittag. Ich habe mich mit meinem Hund auf den Weg gemacht, um einen schönen Morgenspaziergang zu erleben. Hey du da, tönt es mir da laut entgegen. Ist das ein Pitbull?! Ein wenig kocht es innerlich in mir, denn diese Frage habe ich natürlich schon hundert Mal gehört und an manchen Tagen nervt mich genau diese Fragerei nach der Rasse MEINES Hundes. Es ist mir verdammt nochmal egal WELCHER Rasse mein Hund angehört, denn ich habe ihn anhand meines HERZ-Gefühls ausgesucht. Hey du da, frage ich daher zurück. Wäre das für dich auch so wichtig, wenn ich einen Beagle an der Leine hätte? Mein damaliger Hund war nämlich einer. Wir … Weiterlesen

Abschied genommen und dann?

Die meisten von euch haben sicherlich schon Abschied von einem geliebten Menschen oder Tier genommen. Es ist eine verdammt harte Lektion im Leben, auch wenn jeder von uns weiß, das zum Leben auch der Tod hinzugehört. Die Frage, die sich fast jeder von uns dann nach all dem durchlebten Leid dann irgendwann stellt ist die, ob man jemals wieder jemanden so lieben kann wie man es bei dem Verstorbenen erlebt hat. Und egal wie viel man mit Freunden oder Verwandten geredet hat, es kommt oftmals die Frage hoch, ob man sich wieder verlieben darf oder ob es unmoralisch ist, wenn man es wieder tut. Viele von uns wissen nach dem Tod des geliebten Menschen … Weiterlesen

[miDoggy Blogparade] Hund und Job

  Hund und Job? Und ob! Glücklicherweise kann ich als Selbstständige den Vorteil genießen Leroy und Melody mit ins Büro nehmen zu können. Es ist eine unheimliche Bereicherung für uns alle und die Hunde sind kaum noch weg zu denken. Ein Leben ohne Hund oder ein Job ohne meine Hunde? Heute für mich undenkbar. Job ohne Hund? Es gab eine Zeit kurz nach meinem Abitur, da hatte ich noch vor eine medizinische Karriere einzuschlagen. Aber es war mir nicht möglich sofort einen Platz bei uns an der Universität zu bekommen und auch die Alternative Graphik Design konnte ich nicht sofort realisieren, so dass ich zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau machte in unserer Firma. Im Nachhinein … Weiterlesen

Abschied nehmen

Wenn Ihr mich sucht, dann sucht mich in Euren Herzen. Wenn Ihr mich dort findet, dann lebe ich in Euch weiter. Du bist nicht mehr dort wo Du warst, aber Du bist überall wo wir sind So schön formulierte es Thornton Wilder Heute, am 20. April 2017, ist der vierte Todestag von meinem Opi und zudem nähert sich auch der vierte Todestag meines Hundes Francis. Heute habe ich zufällig einen Aufruf, die so genannte Blogparade, von Team Hundeseele entdeckt. Daher schreibe ich spontan einige Zeilen zum Thema „Abschied nehmen“. Das Jahr 2013 war für mich ein besonders emotional schwieriges Jahr. Erst starb mein Opi im April und im Juni folgte dann auch noch mein … Weiterlesen

Angepöbelt

Glücklicherweise wurde ich in den letzten 16 Jahren Hundehaltung weder mit meinem Staffordshire Terrier Mischling, noch mit meiner Rotnase, je körperlich angepöbelt. Je nachdem wie man sich als Mensch jedoch an einem Tag fühlt, so können auch schon vermeintliche Gesten, jemand wechselt die Straßenseite, oder Blicke negativ empfunden werden und einen emotional verletzten. Blicke sagen mehr als tausend Worte Blicke sagen mehr als tausend Worte, heißt es in einem Sprichwort so schön. An manchen Tagen ist man einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden und dann läuft der ganze Tag einfach Kacke und man latscht von einem Kackhaufen in den anderen. Muss ihr Hund keinen Maulkorb tragen ist die Frage, die mich in den Zeiten meines … Weiterlesen

Das ist doch irre! Oder irre ich mich?

Es gibt Dinge im Leben, die scheinen im ersten Moment so unwahrscheinlich, dass man sie zunächst gar nicht glauben mag. Mir ist bei der Recherche für diesen Beitrag aufgefallen, dass ich in drei Jahren sage und schreibe bereits 20 Jahre lang eine so genannte Listenhund-Halterin bin. Ich kann das gar nicht fassen wie schnell die Zeit vergeht und im selben Moment ist es einfach so unfassbar, dass es nach dieser langen Zeit immer noch Leute gibt, die immer noch das Märchen vom bösen Kampfhund glauben. Wie oft habe ich mir in den ganzen Jahren vor der Dummheit einiger Mitmenschen am liebsten an den Kopf gefasst. Wie oft habe ich am Verstand mancher Menschen gezweifelt. Liebe Leute, mal ganz ehrlich, wie … Weiterlesen